Amrum - die Geliebte des Blanken Hans

Amrum ist berühmt und beliebt für seinen Kniepsand; Eine ehemalige Sandbank wurde von der Nordsee (dem "blanken Hans") an die Insel getragen und bildet einen 500 m breiten feinsten Sandstrand über die ganze Insel. Der Kniep ist ein Ort der Entspannung für die Menschen und ein natürlicher Inselschutz.

 

Eine breite Dünenzone schließt sich an und lädt Sie auf Holzbohlenwegen ein, sie zu durchwandern. Vom Leuchtturm bis Norddorf erstreckt sich der Wald, der Ihnen im Sommer Schatten und im Winter Schutz bietet.

 

Die vier Inselorte fädeln sich von Süd nach Nord wie an einer Perlenschnur auf: Wittdün, Süddorf, Nebel und Norddorf. Die Buslinie fährt ganzjährig die Orte an. Doch Amrum können Sie besonders gut mit dem Fahrrad und zu Fuß erkunden.

 

Amrum heißt vor allem: wunderschöne Natur, herrliche Weite. Davon gibt es hier so viel, dass Sie selbst in der Hochsaison Ruhe und Entspannung finden. Doch Amrum ist ganzjährig ein Ort zum Aufatmen und Kraftschöpfen. Hier einige Eindrücke: (Bitte klicken Sie auf das Bild, um die Diashow zu starten.)

 

Get Adobe Flash player

 

 

Anreise

 

Nach Amrum kommen Sie mit der Fähre. Von Dagebüll aus nehmen Sie die Personen- und Autofähre (es empfiehlt sich bei der Mitnahme eines Autos eine frühzeitige Buchung unter www.faehre.de). Alternativ können Sie über Schlüttsiel oder Nordstrand (letzteres nur Personenfähre) anreisen.


Nach Dagebüll-Mole kommen Sie auch mit dem Zug direkt bis an die Fähre. Sollten Sie das Auto auf dem Festland stehen lassen wollen, stehen Ihnen bewachte Parkplätze zu Verfügung.

Die Fähren nach Amrum fahren tiedenunabhängg - die Fähren können Sie also im ganzen Jahr ganztägig zu verlässlichen Zeiten auf die Insel und weder zurück bringen.

 

 

Ausflüge

 

Möchten Sie Ihren Urlaub auf Amrum auch nutzen, um die umliegenden Inseln und Halligen zu besuchen? Zahlreiche Schiffsverbindungen bringen Sie auf die Nachbarinseln Föhr und Sylt sowie zur Hallig Hooge, den Seehundsbänken und weiteren Zielen in der Nähe.

Täglich werden von Frühjahr bis Herbst Wattwanderungen und Führungen durch die Vogelschutzgebiete angeboten.

 

 

 

 

Kontakt:

Thomas-Rothe@t-online.de